Rezensionen von A-Z

Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Sunnie und Polli im Land der Monate" von Joachim Sohn

Schreibstil

Sohn schreibt detailiert, geistreich und witzig – eine Mischung aus allem mit einem Hauch Fantasie gewürzt. Es fällt leicht, seinen Worten zu folgen und dennoch ist man an manchen Stellen amüsiert durcheinander. Einfach ist er also nicht.

Charaktere

Sunnie und Polli, zwei Katerdetektive, die immer wieder während ihrer hochbrisanten Recherchen in Raufereien verfallen, so durcheinander sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie eigentlich recherchieren und im Laufe des Romans nur eines dazulernen: Sie lösen jeden Fall – natürlich. Die beiden sind so von sich selbst überzeugt, wie eine derartige Arroganz nur von Katzen an den Tag gelegt werden kann. Herrlich zu lesen. Gerade mir als Katzenbesitzerin erschien es wie ein genau getroffenes Ziel.

Keli, eine eisverkaufende Hundedame, ist nicht ganz so durcheinander, aber einzigartig genug, um in diesen Roman zu passen. Mutig und beherzt schreitet – oder fährt – sie voran, immer auf der Suche nach Abnehmern für ihr Pferdeapeleis. Ein Eis, auf das selbst ich verzichten würde ;).

Mai, die sich auf die Suche nach Juni begibt, lässt sich von den Meisterdetektiven einspinnen, obwohl sie deren Handlungsweise nicht recht versteht. Dennoch vertraut sie mal mehr und mal weniger auf die beiden Kater und tut alles, um ihren Juni wiederzufinden.

Umgebung

Obwohl die Umgebungen größtenteils durch und durch fantastischer Natur sind, so konnte ich mich dennoch gut darin einfinden. Die Beschreibungen wirken nicht erzwungen, sondern als wandle der Autor tatsächlich durch diese Räumlichkeiten und Landschaften. Zusätzlich nutzen die Charaktere ihre Umgebung, was mir besonders gut gefiel.

Plot

Schlüssig bis zum Schluss ;). Er ist ausgereift und es gibt genügend rote Fäden (einige dicker, manche dünner), an denen man sich als Leser entlanghangeln kann. Nur an einer Stelle kam es zu einer kleinen Langatmigkeit, dennoch fand ich sie eher amüsant als störend, demnach habe ich nichts zu beanstanden.

Ende

Leider hat dieses Buch eines. Ich will mehr, sofort! Es ist ein wunderbares Beispiel, wie Fairytale Fantasy funktionieren kann!

Fazit

5 Sterne von mir und ein Herzchen für diese wunderbare Welt und die liebevolle Charakterzeichnung noch dazu!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen